Archiv 2016

Samstag, 31.12.2016

Einladung zum Erste-Hilfe-Kurs

Liebes Mitglied, lieber Auhausener!

Deine Feuerwehr möchte Dir wieder einen Erste-Hilfe-Kurs anbieten. Für Führerschein, Arbeitsplatz oder einfach nur um in privaten Notsituationen unter Stress die richtigen und rettenden Handgriffe tätigen zu können. Die Teilnahme ist immer eine gute Sache!

Der Kurs umfasst drei Abendtermine:

Montag, 23. Januar 2017

Montag, 30. Januar 2017

Montag, 13. Februar 2017

Jeweils von 19:00 bis 22:00 Uhr im Feuerwehrhaus. Gebühr und Kostenbeitrag ca. 20 Euro. Für aktive Feuerwehrdienstleistende ist der Kurs kostenlos, aber keinesfalls umsonst. Info bzw. Anmeldung bitte schnellstmöglich bei Kommandant Klaus Röttinger unter feuerwehr@auhausen.de oder 0171/5535660.

Montag, 26.12.2016

Fürstbaum-Schauen am Kriegerdenkmal

Auhausen (KHB) - Heute am 2. Weihnachtsfeiertag ab 18:30 Uhr findet spontan ein "Fürstbaum-Schauen" am Kriegerdenkmal in Auhausen statt. Es gibt Glühwein und Feuerzangenbowle. Auch Plätzchen und Lebkuchen, welche jeder gerne auch selbst mitbringen kann, werden angeboten. Aufwärmen kann man sich an Feuerschalen und Stehtisch-Öfen. Erwünschte - aber natürlich freiwillige Spenden - sind dafür gedacht, um die "fürstlichen Bäume" zu finanzieren. Die Geschichte dahinter werdet Ihr heute Abend erfahren... Falls die Bäume jedoch gesponsert werden sollten, wird der Erlös dem Kindergarten zugeführt. (Veranstalter: Karl-Heinz Beck)

(c) by-studio - Weihnachtliche Tannenbäume (Microstock Bildagentur Fotolia.de)

Freitag, 22.12.2016

Tanzkurs wird fortgesetzt

Auhausen (BL) - Vom 27. November bis 20. Dezember trafen sich an vier Sonntagabenden 12 Paare in der Auhausener Mehrzweckhalle, um Italofox mit verschiedenen Figuren zu erlernen. Die mobile Tanzschule Tanzteam von Gerhard und Manuela Brändle gestaltete die vier Abende sehr lebendig und lehrreich. Da es viel Spaß gemacht hat wird es eine Fortsetzung geben. Diese Fortsetzung ist für alle, die Grundkenntnisse in Italofox haben. Ab dem 15. Januar wieder vier Sonntagabende mit neuen Figuren.

Anmeldung ist wieder bei Karin Reulein möglich. Tel.Nr. 09082/4192 oder 0151/28724502. Vielen Dank für das Organisieren dieses Kurses liebe Karin!

(c) Landwehr - Tanzkurs Auhausen

Montag, 12.12.2016

Der Heimat- und Verschönerungsverein lud ein

Auhausen (RS) - Auch in diesem Jahr veranstaltete der Heimat- und Verschönerungsverein Auhausen wieder zu Beginn der Adventszeit eine kleine Feier, um mit der älteren Gerneration der Gemeinde ein paar gemütliche Stunden zu verbringen.

Am Sonntag, den 27. November traf man sich im evangelischen Gemeindehaus bei Kaffee, Tee und Gebäck. Es wurde sich rege untereinander ausgetauscht und alle Teilnehmer lauschten gerne dem - mittlerweile traditionellen - gemeindlichen Jahresrückblick von Bürgermeister Martin Weiß. Für die weihnachtliche Stimmung sorgte besonders Pfarrer Wolfgang Layh, der seine Gitarre mitgebracht hatte und beim fröhlichen Weihnachtslieder singen für die musikalische Begleitung sorgte. Auch in diesem Jahr war es wieder ein besonders schöner Höhepunkt, als die Kindergartenkinder eintrafen, die alle Zuhörer mit einem besinnlichen Gedicht erfreuten. Zum Schluss wurden an die Gäste, darunter auch einige Omas und Opas, kleine Weihnachtsgeschenke aus dem Kindergarten verteilt, sodass jeder etwas mit nach Hause nehmen durfte. Besonders gefreut hat die Veranstalter, dass in diesem Jahr ein paar altbekannte, aber in diesem Kreis "neue" Gesichter unter den Gästen zu finden waren.

Der Heimat- und Verschönerungsverein Auhausen möchte sich bei all denjenigen bedanken, die zu diesem gelungenen Nachmittag beigetragen haben und wünscht allen eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Start in ein neues, friedlicheres 2017!

(c) Ziegler - HVA lud ein

Montag, 05.12.2016

"Lebendiger" Weihnachtsmarkt in Auhausen

Auhausen (RK) – Zur Einstimmung in die vorweihnachtliche Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit fand in der kleinen nordrieser Gemeinde Auhausen am vergangenen 2. Adventswochenende auch in diesem Jahr wieder ein romantischer Weihnachtsmarkt statt. Zu ein paar unvergeßlichen Stunden dürfte bei den zahlreichen Gästen heuer insbesondere die winterlich-kalte Atmosphäre auf dem auf dem Betriebsgelände der Zimmerei Stark ebenso beigetragen haben wie die „lebendige“ Weihnachtswerkstatt mit zahlreichen Handwerkern und Ausstellern.

Zur beginnenden Weihnachtszeit kamen zwischen Freitag und Sonntag die zahlreichen Besucher sicherlich „voll auf ihre Kosten“: In sämtlichen Ausstellungs- und Werkstatträumen waren etliche fleißige Hände am Werk. In der „Lebendigen Weihnachtswerkstatt“ sind dem überaus interessierten Publikum Krippenbau, Schnitzen von Weihnachtsfiguren, Sperrholzsägen, Kerzengestaltung, Töpfern, Korbflechten, Drechseln und Strickarbeiten vorgeführt worden. Die Besucher holten sich zuhauf Bastel-Tips und Geschenkideen bei den begnadeten und auskunftsfreudigen Künstlern.

Ergänzend hierzu wurde den begeisterten Besuchern bei „pünktlich eingetroffener“ frostiger Winteratmosphäre bei Glühwein, dem Duft von Gegrilltem, Weihnachtsgebäck und Bratäpfeln ein wahrlich idyllischer Weihnachtsmarkt geboten.

Musikalisch umrahmt haben dieses lichterglänzende Ambiente der Posaunenchor Auhausen, welcher mit weihnachtlichen und modernen Klängen für eine besinnliche und zugleich feierliche Atmosphäre sorgten. Mit „vorgezogener Unterstützung“ vom Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht sorgten kleine süße Überraschungen für wahrlich freudig-leuchtende Kinderaugen.

Höhepunkt und zugleich Stargast in diesem Jahr dürfte der Show-Koch Bernd Forster, bekannt aus zahlreichen TV-Auftritten, gewesen sein, der am Samstag und Sonntag jeweils vielfältige Leckereien in der betriebseigenen Ausstellungsküche kredenzt hat.

Vom Auhauser Kindergarten bis zur Zimmerei-Belegschaft sorgten auch in diesem Jahr viele fleißige Hände für einen reibungslosen Ablauf eines inzwischen überregional bekannten Anziehungspunkt unter den Weihnachtsmärkten der fränkisch-schwäbischen Region, dessen Erlös ausschließlich der Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements dienen wird.

(c) Kaußler - Weihnachtsmartk 2016


(c) Kaußler - Weihnachtsmarkt 2016



10. STARK-Weihnachtsmarkt

Vom Geheimtip zum regionalen Anziehungspunkt

Am 2. Adventswochenende 2016 (02. - 04. Dezember 2016) ist es wieder soweit, die Weihnachtsmarkt-Tradition in Auhausen wird wieder fortgeführt. Der kleine, aber feine Weihnachtsmarkt in romantischer Atmosphäre ist in der nordschwäbisch-fränkischen Region schon lange kein Geheimtip mehr; in den vergangenen Jahren haben jeweils einige tausend Besucher den Weg nach Auhausen gesucht - und gefunden.

Althergebrachtes, historisches Handwerk, Bastelarbeiten sowie viele liebevolle und originelle Geschenkideen für das bevorstehende Weihnachtsfest werden vorgeführt und angeboten. In den Werkstatt- und Ausstellungsräumlichkeiten des Auhauser Betriebs zeigen wiederum Handwerker und Künstler ihr Können. Die bereits schon traditionellen Vorführungen in einer "lebendigen Weihnachtswerkstatt" mit Krippenbauer, Drechsler, Schnitzer usw. können ebenfalls wieder besichtigt werden.

Selbstverständlich wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Ein vielfältiges Angebot von weihnachtlichen Leckereien wie z.B. Glühwein, Bratäpfel, Grillwürste und Rahmfleck wird die Besucher auch heuer wieder kulinarisch verwöhnen.

Öffnungszeiten:

Freitag

02.12.2016

16:00 bis 20:00 Uhr

Samstag

03.12.2016

14:00 bis 20:00 Uhr

Sonntag

04.12.2016

11:00 bis 20:00 Uhr

Donnerstag, 01.12.2016

Neuwahl bei kommunaler Allianz Fränkisches Seenland-Hahnenkamm Steuerungsgruppen-Sitzung in schwäbischer Nachbarschaft

Auhausen (RK) - Die Gemeinde Auhausen, direkt an der Nahtstelle zwischen den LandkreisenAnsbach,   Weißenburg-Gunzenhausen   und   Donau-Ries   sowie   den   Regierungsbezirken

Mittelfranken und Schwaben hat zur jüngsten Steuerungsgruppen-Sitzung der Kommunalen Allianz„Fränkisches   Seenland   –   Hahnenkamm“   eingeladen.   Der   Einladung   sind   neben   denBürgermeistern aus den Mitgliedsgemeinden Absberg, Gnotzheim, Gunzenhausen, Haundorf,Heidenheim, Muhr am See, Pfofeld, Polsingen, Theilenhofen und Westheim die Behördenvertreter des Amtes für ländliche Entwicklung (Herr Faber, Ansbach), des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (Herr Birnmeyer, Weißenburg) und Herrn Popp, Regionalbegleiter (Firma FUTOUR, Haundorf) gefolgt.Bürgermeister Martin Weiß begrüßte die Mitglieder der Steuerungsgruppe in Auhausen „als einzigem Mitglied in einem anderen Regierungsbezirk und anderen Landkreis“ und zugleich „als Bindeglied zwischen der Integrierten Ländlichen Entwicklung  (ILE) in Franken mit dem Landkreis Donau RIES und der Region Hesselberg“.Die ILE soll als „Instrument des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Zukunftsperspektiven im ländlichen Raum durch interkommunale Ansätze eröffnen“ und hierbei ökonomische, ökologische und soziale Potentiale der ländlichen Dörfer und Städte durchgemeinsame Projekte erschließen, so Bgm. Weiß. In   der   Region  Altmühlfranken   haben   sich   inzwischen   alle   Kommunen   des   Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen und die benachbarte Gemeinde Auhausen in drei kommunalen Allianzen zusammengeschlossen und bereits entsprechende Entwicklungskonzepte entwickelt. Der anschließende und zugleich wichtigste Tagesordnungspunkt war die turnusmäßig anstehende Neuwahl innerhalb der Steuerungsgruppe; hierbei sind als 1. Vorsitzender Bürgermeister Fitz (Gunzenhausen) sowie als 2. Vorsitzende Bürgermeisterin Feller-Köhnlein (Heidenheim) in ihrenÄmtern bestätigt worden.Die weiteren Themen des Nachmittags waren Priorisierung und Projektierung von Kernwegen, das Kooperationspotential der kommunalen Einrichtungen und Ergänzungen im ILE-Konzept. Als „positives Moment der Zusammenarbeit“ konnte die Wiederbesetzung der verwaisten Hausarzt-Stelle in der Mitgliedsgemeinde Westheim vermeldet werden.Als „kleinen Höhepunkt“ des Besuches in der geschichtsträchtigen Gemeinde Auhausen hat Weiß zu einer Führung durch die ehemalige Klosterkirche geladen. 

(c) Kaußler

Im Bild (von links): Bgm. Schmaußer, Führerin Gerlinde Bach, Herr Popp FUTOUR, Bgm. Fitz,  Bgm.'in Feller-Köhnlein und Bgm. Schindler.

Donnerstag, 24.11.2016

Der Imagefilm "mei Hoamat" der Region Hesselberg ist online 

Samstag, 19.11.2016

Lückenschluß am Wörnitz-Radwanderweg

(c) Kaußler - Wörnitz-Radwanderweg

Auhausen (RK) – Der neue Radwanderweg von der Wörnitz-Quelle bei Schillingsfürst bis zur Nordschwäbischen Metropole Donauwörth ist bereits im Jahr 2015 seiner Bestimmung übergeben worden, um die fränkisch-schwäbische Grenzregion touristisch stärker aufzuwerten. Jedoch sollte genau „mittendrin“, zwischen dem Hesselberg und dem nördlichen Ries-Rand, ein letztes Teilstück immer wieder für Gesprächsstoff unter den Radfahrern und insbesondere Inlinern sorgen: Der kleine Feldweg von der Landkreisgrenze Ansbach/Donau-Ries bis zur Ortsgrenze des ehemaligen Klosterdorfes Auhausen ist noch nicht geteert!

Nachdem nun die rechtlichen Hürden in diesem Hochwasser-Ausbreitungsgebiet sowie die finanziellen Fragen im Gemeinderat von Auhausen geklärt werden konnten, ist noch im Herbst 2016 der Startschuß für diese überregional bedeutende und lang ersehnte Baumaßnahme gegeben worden. Wie Bürgermeister Weiß aus der Gemeinde Auhausen betont, ist diese Baumaßnahme zur Verbesserung der örtlichen Verkehrsverhältnisse sowie zum gewollten Lückenschluß im Radwegenetz sogar von politisch höchster Stelle als „förderwürdig im Sinne des Finanzausgleichsgesetzes zwischen Staat und Kommunen“ anerkannt worden.

Dieser neue Radwanderweg verbindet auf 106 Km entlang der Wörnitz, einem der wenigen naturnahen Flüssen Deutschlands, historische Städte, beeindruckende Landschaften und zwei erst noch zusammenwachsende Regionen. Das grenzübergreifende Gemeinschaftsprojekt des „Ferienlandes Donau-Ries“ und „Romantisches Franken“ sorgt für eine optimale Bewerbung dieser touristisch noch zu erschließenden Grenzregion, so Bürgermeister Weiß.

Dienstag, 15.11.2016

Die Gemeindebücherei Auhausen

(c) Ziegler - Gemeindebücherei Auhausen

Auhausen (SZ) – Seit fast 25 Jahren leitet Frau Astrid Schmidt aus Dornstadt die kleine Bücherei in den Räumen der Gemeindekanzlei in Auhausen. Jeden Dienstag, von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr, hat die Bibliothek geöffnet - außer in den Ferien.

Das Angebot an Lektüre ist beachtlich. Mehrere tausend Bücher aus den Genres Abenteuer, Fantasy, Historische Romane, Krimi, Liebesromane und Thriller, aber auch viele Sachbücher zu Themen wie Familie, Freizeit und Hobby, Geschichte, Natur, Religion, Tiere und viele mehr findet man in den Regalen. Die beliebtesten Schriftsteller der erwachsenen Leser sind Nora Roberts, Rita Falk und die Bestseller-Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr. Bei den Kindern sind vor allem die Bücher von Sven Nordqvist (Petterson und Findus) und Erhard Dietl (Die Olchis) sehr beliebt.

Des Weiteren gibt es ca. 160 Hörbücher für Erwachsene und eine große Auswahl an CDs für Kinder. Sogar die guten alten Kassetten, mit Geschichten von Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg, TKKG und die drei Fragezeichen kann man bei Frau Schmidt ausleihen – vorausgesetzt man hat noch einen Kassettenspieler. Natürlich gibt es auch jede Menge aktuelle Lektüre. Hierfür investiert die Gemeinde jährlich ca. tausend Euro. Die Bücher bezieht die Büchereileiterin fast ausschließlich aus dem örtlichen Buchhandel in Oettingen. Zurzeit nutzen ungefähr 60 Leser das Angebot der Gemeindebücherei. Vor allem durch den regelmäßigen Besuch der Kinder des Kindergartens in Auhausen ist die Zahl der jungen Leser wieder gewachsen.

Nutzen doch auch Sie das kostenlose Angebot Ihrer Gemeindebücherei.

(c) Ziegler - Kleine Leser


(c) Ziegler - Kleine Leser


(c) Ziegler - Kleine Leser


Samstag, 12.11.2016

Abfischen für Gemeinderat Auhausen

(c) M. Geiger - Abfischer für Gemeinderat Auhausen

Auhausen (RK) - Bereits zur Tradition geworden ist es in der Gemeinde Auhausen, daß der gesamte Gemeinderat der Nordrieser Gemeinde regelmäßig zum Arbeitseinsatz geladen wird. Immer dann, wenn der Herbst gekommen ist und der Fischbesatz im Auhauser Herrenweiher - direkt an den Landkreisgrenzen zu Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen - die richtige Größe erreicht hat, fischen die kommunalen Mandatsträger "ihren" Weiher ab. So konnte auch in diesem Jahr wiederum mit Hilfe eines Fischereibetriebes eine stattliche Anzahl von Speisefischen aus dem Gemeindeweiher gezogen werden. Neben einem zünftigen Fischschmaus für alle Helfer kann sich - gerade in Zeiten schwächelnder Kommunalfinanzen - nun nicht zuletzt die Gemeindekasse über eine zusätzliche Einnahmequelle erfreuen.

Sonntag, 06.11.2016

Kneippen vor historischer Kulisse

(c) Kaußler - Kneippbecken im Bau

Auhausen (RK) - Getreu dem alten Motto "Leben am Wasser" hat sich der Heimat- und Verschönerungsverein Auhausen (HVA) ein neues Vereinsziel gesetzt: "Freizeit am Wasser". In der kleinen Nordrieser Gemeinde Auhausen findet das Leben seit jeher am und mit dem Wasser, am Ufer der Wörnitz, statt. Diese "Lebensader" am östlichen Dorfrand hat über Jahrhunderte die alte Klostermühle und bis 1990 die Dorfmühle der Familien Meyer-Beck betrieben; darüber hinaus war die Landwirtschaft stets von Natur und Wasser - mit all den Wörnitz-Hochwässern - abhängig und nicht zuletzt war und ist das Ufer der Wörnitz Spiel- und Tummelplatz für die Jugend von Auhausen.

Nachdem sich im Vorfeld die Vereinsvorstandschaft ausgiebig mit diesem Thema befasst hat, befindet sich nunmehr ein Plan aus Vorjahren, im historischen Pfarrgarten ein öffentliches Kneipp-Becken zu errichten, in der Umsetzungsphase. Samstag für Samstag wird in der unmittelbaren Nachbarschaft zum kirchengemeindlichen Predigthäuschen von 1770 von ehrenamtlichen Helfern gerodet, gegraben, Steine gerückt und betoniert. Das Ziel ist, "bis zum Sommer 2017 fertig zu sein", so die Vorsitzenden Hermann Loacher und Karl-Heiz Beck. Dann könne vor der historischen Kulisse der ehemaligen Klosterkirche in Kneipp´scher Manier beim Wassertreten die Heilkraft des Wassers erprobt werden.

Ganz besonders stolz sind die Vereinsvorsitzenden auf die Herkunft des künftig genutzen Wassers. Das Wasser wird aus den gleichen Quellen gespeist werden, wie der weithin bekannte Klosterbrunnen im benachbarten Klosterareal. Dies war die ursprüngliche Wasserversorgung der mittelalterlichen Klosteranlage und ist inzwischen eine überregional bekannte Wasserentnahmestelle für Abholer aus Nah und Fern. Aufgrund seiner besonderen Qualität wird hier tagtäglich von zahlreichen Nutzern das kalkfreie und eisenreiche Wasser zum Trinken, Kochen und zur Befüllung von Aquarien entnommen. Dieses Wasser entspringt im benachbarten Forst, dem ehemaligen Auhauser Mönchswald, und fließt seit Jahrhunderten durch ein Leitungssystem - teilweise auch im Flussbett der Wörnitz - direkt in den Klosterhof.

Bereits im Jahr 2000 sind die Brunnenstuben, die Rohrleitung sowie der Brunnen vom HVA von Grund auf saniert worden. Seit 2007 gibt es vor dem Klosterhof eine zweite Entnahmestelle, welche im Rahmen der Aktion "3 Tage für Helden" von der Jugendfeuerwehr Auhausen errichtet worden ist. Somit dürfte bei planmäßigem Baufortschritt ab kommenden Jahr nichts mehr im Wege stehen, die gesundheitliche Wirkung des Wassertretens, aber auch das kühle Naß der klösterlichen Quellen, auszuprobieren.

Samstag, 22.10.2016

Polizeibesuch bei der Kinderfeuerwehr Auhausen

(c) Popp - Polizeioberkommissar H. Berger mit Puppe "Hans-Peter" und den Kindern der Kinderfeuerwehr Auhausen

Am Samstagnachmittag, dem 22.10.2016, erhielt die Kinderfeuerwehr Auhausen Besuch von der Polizei, jedoch nicht, weil jemand etwas verbrochen hatte, sondern, um den Kindern die Polizei vorzustellen und etwas über die sicherere Teilnahme am Verkehr beizubringen.

Der Polizeioberkommissar H. Berger, welcher in Nördlingen auch für die Jugendverkehrsschule zuständig ist, nahm sich am Samstag rund zwei Stunden Zeit und erzählte eine Menge über die Sicherheit im Straßenverkehr.Das erste Thema befasste sich erst mal damit, die Polizei und ihre Ausstattung vorzustellen, wozu Herr Berger sich von den Kindern „einkleiden“ lies und den begeisterten Feuerwehrkindern sein Equipment zeigte. So wurden zum Beispiel die Schusswaffe, der Schlagstock oder die Handschellen natürlich eine der ersten Aufzählungspunkte der Kinder und von H. Berger ausführlich der vorsichtige und behutsame Umgang damit erklärt.Wie wichtig es ist, sich im Straßenverkehr richtig zu kleiden, wurde den Kindern dadurch veranschaulicht, dass sogar die Polizei einige Reflektoren auf ihrer Uniform trägt.Danach führte unser Besucher einen erstaunlichen Versuch durch. Die Puppe Hans-Peter saß auf einem Autositz auf einer Rampe. Er wurde einmal angeschnallt mit Kindersitz und einmal unangeschnallt mit ca. 15 km/h die Schanze heruntergefahren. Letztendlich waren sich alle Kinder einig, dass es besser ist sich anzuschnallen um nicht bis zu 5 m durch die Windschutzscheibe des Autos geschleudert zu werden.Des Weiteren wies Berger die Gefahren beim Fahradfahren auf. Er berichtete über die Folgen, welche im Falle eines Unfalles auftreten könnten. Selbst wenn man lediglich auf nasser Fahrbahn mit dem Fahrrad ausrutscht, bringt das schon Schmerzen mit sich, was wäre dann erst, wenn man frontal mit dem Kopf auf eine Steinfläche aufschlägt, nachdem man mit dem Fahrrad eine Vollbremsung hingelegt hat. Um in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit eines Fahrradhelmes zu unterstreichen, wurde ein Ei mit Gesicht und Helm versehen heruntergeworfen. Dass das rohe Ei trotz des Helmschutzes platzte, war H. Berger nach der Tatsache zu schulden, dass jedes 10. Ei der Wahrscheinlichkeit nach trotzdem kaputt geht.Danach wurden die Fahrräder der Kinder noch auf Verkehrstauglichkeit geprüft und das Polizeiauto ausführlich inspiziert.Die Kinder konnten von diesem Dienst einige hilfreiche Informationen mitnehmen, um sich zukünftig besser im Straßenverkehr zu verhalten. 

Montag, 17.10.2016

Bürgernetzwerk traf sich in Auhausen

Auhausen (WK) - Turnusgemäß traf sich das Bürgernetzwerk "Gemeinsam sind wir stark" der Gemeinde Auhausen und ihrer Ortsteile am Donnerstag den 13. Oktober in der Gemeindekanzlei Auhausen.

Es wurden aus den unterschiedlichen Projekten berichtet, die beim ersten Treffen im Juni angestoßen wurden. So wurde berichtet, dass das Senioreneinkaufsprojekt und die Kinderbetreuung weiterhin angeboten wird, obwohl die Angebote noch nicht in Anspruch genommen wurden.

Die Sportgruppe berichtete von den Jogginggruppen und der Walkinggruppe, die sich nun im Winterhalbjahr Sonntags um 17:00 Uhr am Waldparkplatz zwischen Auhausen und Dornstadt trifft. Interessierte sind herzlich eingeladen, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene Läufer. Die Sportgruppe organisierte auch einen Ausflug auf den Hesselberg, wie bereits im Nord-Ries-Kurier berichtet wurde. Der Ausflug hatte viele Teilnehmer, so das sicher weitere Ausflüge folgen werden.

Wie bereits dem Nordrieskurier zu entnehmen war, wird in Kürze ein Tanzkurs angeboten werden. Interessierte können sich bei Karin Reulein (09082-4192) melden.

Aus dem Chorprojekt ist ein Volksliedersingen geworden, dass nun am 17.10.2016 im Schulhaus in Dornstadt stattfinden wird. Genaueres auch hier bei Karin Reulein.

Die größte Veränderung für das Dorf und seine Ortsteile wird durch die Internetseite der Dorfgemeinschaft entstehen. Alle Vereine und Gruppierungen, aber auch einzelne Bürger erhalten die Möglichkeit sich hier zentral auszutauschen. Es ist möglich Unternehmungen mitzuteilen, eine Tauschbörse einzurichten und kleine Jobs wie z. B. Rasenmähen und Einkaufshilfe anzubieten und zu suchen. Über die Möglichkeiten informierte die Internetgruppe bereits am 9.10. Vertreter der Vereine.

Die Seite wird voraussichtlich zum Jahresende ans Netz gehen.  

Man darf schon gespannt sein, was es bis zum nächsten Treffen des Bürgernetzwerkes am 30.3.2017 um 19.30 Uhr alles zu berichten geben wird.  

Donnerstag, 13.10.2016

Netzwerktreffen "Gemeinsam sind wir stark"

Wie geplant findet am 13. Oktober um 19:00 Uhr in der Gemeindekanzlei in Auhausen wieder das Treffen der Bürger statt, die sich unter dem Motto "Gemeinsam sind wir start" für das Dorf engagieren wollen. Es wird Berichte und Rückmeldungen aus den Projekten geben, die beim Treffen im Juni angestoßen wurden. Wie im Nord-Ries-Kurier zu lesen war, haben sich vor allem bei der Sportgruppe und bei der Gruppe, die am Internetauftritt der Dorfgemeinschaften gearbeitet hat, große Fortschritte ergeben.

Alle Bürger, die an der Entwicklung der Gemeinde interessiert sind und/oder eigene Ideen haben und gerne etwas beitragen wollen, sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auch diesmal wieder auf engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Samstag, 08.10.2016

Weinfest 2016

Wie schon die Jahre davor, lädt der Heimat- und Verschönerungsverein Auhausen auch in diesem Herbst wieder zum Weinfest ein. Am Samstag, den 08. Oktober, ab 20:00 Uhr stehen die Mitwirkenden des Vereins bereit, um die Gäste im herbstlich geschmückten Ambiente in der Mehrzweckhalle willkommen zu heißen. Im "Weinstadl" werden dann wieder viele verschiedene Weine darauf warten, von den Gästen verkostet zu werden, und auch ein deftiges Essen und herzhafte Kleinigkeiten werden wieder angeboten. Der Heimat- und Verschönerungsverein Auhausen freut sich über zahlreiche Gäste.

Montag, 03.10.2016

Wanderung auf den Hesselberg

(c) Weiß - Teilnehmer der Wanderung zum Hesselberg

Am Tag der detuschen Einheit, dem 3. Oktober, fand die von der Sportgruppe Auhausen, organisierte Wanderung auf den Hesselberg, die höchste Erhebung Mittelfrankens mit 689,4 Meter statt. Hier trafen sich 46 motivierte Auhausener und Dornstädter, von jung bis nicht mehr ganz so jung, an der Mehrzweckhalle in Auhausen und bildeten Fahrgemeinschaften zum zweiten Treffpunkt an einem Parkplatz nahe Röckingen am Fuße des Hesselbergs. Von dort aus wanderten wir vorbei an Magerrasenflächen und Wacholderbüschen ans Gipfelkreuz, um dann auf der Ehinger Seite des Hesselberg in die Berghütte des Deutschen Alpenvereins einzukehren. Bei warmen Essen, kühlen Getränken, Kaffee und Kuchen und gemütlichen Beisammensein ließen wir den sehr gelungenen Nachmittag ausklingen. Ein interessanter -gemeinsamer Tag mit der Dorfgemeinschaft, der im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

Dienstag, 05.01.2016

Glücksschießen für Jedermann und Königsschießen für Vereinsmitglieder

(c) Ziegler - Die Gewinner des Abend und der neue Schützenkönig 2016 Rainer Schmidt

Traditionell trafen sich zu Beginn des Jahres die Teilnehmer des Königsschießens der Wörnitzgrundschützen Auhausen zu der diesjährigen Königsproklamation. Außerdem wurde wie letztes Jahr ein Gaudischießen veranstaltet, welches wieder zahlreiche Teilnehmer anlockte.

Die besten Serien von Florian Hirsch mit 89 Ringen, Rainer Schmidt und Georg Beyhl jun. wurden mit Sachpreisen honoriert.

Weitere Sachpreise für die besten "Blattl" gingen an Georg Beyhl jun. Er gewann mit einem 34,4-Teiler vor Fritz Zimmerer jun. und Christopher Siegfried.

EIn 66,6-Teiler reichte Christopher Siegfried zum Gewinn des Wanderpokals vor Hermann Höhnle und Rainer Schmidt.

Höhepunkt des Abends war die Proklamation des diesjährigen Schützenkönigs. Der letztjährige Gewinner Fritz Zimmerer jun. übergab die Königskette für einen 142,6-Teiler an Rainer Schmidt. Vizekönig wurde Florian Hirsch vor Sven Reulein.

Der diesjährige Gewinner des Glücksschießens war Ewald Böller, vor Andrea Bederke. Bürgermeister Martin Weiß und Florian Hirsch lagen punktgleich auf Platz drei.